15 € Wunsch-gutschein

Bitte geben Sie das Geburtsdatum der zu versichernden Person ein. Dieses ist wichtig für die Berechnung der Beitragshöhe.

Zahnversicherung ohne Gesundheitsfragen

Wie im Bereich der privaten Krankenversicherung üblich, behalten es sich die Anbieter von Zahnzusatzversicherungen vor im Versicherungsantrag Gesundheitsfragen zu stellen. Diese sollen helfen im Vorhinein den Zahnstatus des Interessenten einzuschätzen. Besonders Menschen mit schlechten Zähnen haben es deswegen häufig schwer eine Zahnzusatzversicherung abzuschließen. Allerdings gibt es Tarife, die auf Gesundheitsfragen im Antrag verzichten. Diese Versicherungen können auch bei schlechtem Zahnstatus noch abgeschlossen werden.

Wo liegen die Grenzen?

Die Erstattungssumme ist in den ersten Jahren begrenzt.

Welche Leistungen sind ausgeschlossen?

Bereits angeratene, geplante oder begonnene Zahnbehandlungen sind vom Versicherungsschutz ausgeschlossen.

Was genau bedeutet „Gesundheitsfragen“?

Wer sich für einen Tarif einer Zahnzusatzversicherung entschieden hat, muss im Antrag meist Fragen zu seinem Zahnzustand beantworten. In einigen Fällen wird sogar ein Bericht des Zahnarztes gefordert. Dies dient den Versicherungsgesellschaften dazu, im Voraus die Kosten zu kalkulieren. Menschen mit eher schlechtem Zahnstatus sind potentiell teurer für die Versicherung und werden nicht selten abgelehnt.

Was sind die Vorteile eines Tarifs ohne Gesundheitsfragen?

Zahnzusatzversicherungen ohne Gesundheitsfragen können noch abgeschlossen werden, wenn der Zahnzustand nicht besonders gut ist. Damit sind diese Tarife eine gute Alternative, wenn bereits Allerdings sind angeratene, geplante oder laufende Behandlungen auch hier vom Versicherungsschutz ausgeschlossen.

Tipp: Bei 3 oder weniger fehlenden Zähnen ist es häufig möglich eine „normale“ Zahnzusatzversicherung abzuschließen und die fehlenden Zähne zusätzlich mitzuversichern.

Gibt es Nachteile bei einem Tarif ohne Gesundheitsfragen?

Versicherungsanbieter mit Tarifen ohne Gesundheitsfragen müssen mit höheren Kosten rechnen, da ihre Versicherten häufig einen schlechteren Zahnzustand aufweisen. Dementsprechend gehen diese Tarife meist mit ungünstigeren Konditionen in Form höherer monatlicher Beiträge und geringerer Höchstgrenzen für die Erstattungssumme innerhalb der ersten Jahre einher. Folglich ist es bei gesundem Zahnstatus in der Regel ratsam auf einen „normalen“ Tarif mit Gesundheitsfragen zurückzugreifen, der günstigere Konditionen bietet. Ein Vergleich der verschiedenen Zahnversicherung Tarife ist hier unabdingbar.

Beispielhaft sind im Folgenden die monatlichen Kosten und Leistungen eines Tarifs mit Gesundheitsfragen der Allianz Zahnzusatzversicherung (DentalBest) und eines Tarifs ohne Gesundheitsfragen der ERGO Direkt Zahnzusatzversicherung (Premium) dargestellt (bezogen auf Geburtsjahr 1980):

TarifAllianz DentalBestERGO Direkt Premium
Zahnreinigung100 % (120 € p.a.)100 %
Zahnbehandlung100 %100 %
Zahnersatz90 %90 %
Kieferorthopädie90 % (max. 3000 €)keine Erstattung
Summenbegrenzung3600 € in den ersten 4 Jahren1000 € in den ersten 4 Jahren
Wartezeit bei Zahnersatz8 Monatekeine Wartezeit
GesundheitsfragenJaNein
Monatliche Kosten21,92 € 29,80 €

Wo liegen die Grenzen einer Versicherung ohne Gesundheitsfragen?

Im Leistungsumfang vieler Zahnzusatzversicherungen ist während der ersten Jahre vorgesehen, dass nur Beträge innerhalb bestimmter Höchstgrenzen erstattet werden. Eine Summenbegrenzung kann dann wie folgt aussehen:

Balkendiagramm (Summenbegrenzungen bei Leistungsfällen innerhalb der ersten 5 Jahre am Beispiel ERGO Direkt Premium):

1. Jahr250 €
2. Jahr500 €
3. Jahr750 €
4. Jahr1000 €
ab dem 5. Jahrunbegrenzt

Summenbegrenzungen sollen verhindern, dass jemand der erst seit kurzer Zeit versichert ist aufwendige Zahnsanierungen durchführen lässt und die Versicherungen danach wieder kündigt. Bei Versicherungen ohne Gesundheitsfragen sind die Summenbegrenzung häufig deutlich niedriger angesetzt als bei „normalen Tarifen“.

Laufende, bereits angeratene oder geplante Behandlungen sind bei nahezu allen Tarifen vom Versicherungsschutz ausgeschlossen. Dies gilt auch für Zahnversicherungen ohne Gesundheitsfragen! Wurde bereits ein Zahnschaden festgestellt, stehen jedoch einige speziell darauf ausgerichtete Tarife zur Verfügung, die allerdings mit höheren Kosten und schlechteren Konditionen einhergehen und somit nicht unbedingt zu empfehlen sind.

Ferner ist zu beachten, dass fehlende Zähne, die bereits vor Vertragsabschluss gefehlt haben und noch nicht ersetzt waren (also offene Zahnlücken), bei Zahnzusatzversicherungen ohne Gesundheitsfragen nicht mitversichert werden können.

Was tun, wenn eine Behandlung bereits begonnen oder angeraten wurde?

Bei bereits angeratener oder begonnener zahnärztlicher Behandlungen können auch Tarife ohne Gesundheitsfragen nicht mehr abgeschlossen werden. Die folgende private Zahnzusatzversicherung leistet jedoch in diesem Falle. Allerdings kann die Selbstbeteiligung bei diesem Tarif weiterhin sehr hoch ausfallen, da er lediglich den Festzuschuss der Krankenkasse verdoppelt.

Ergo Direkt

Tarif: ZAHN-ERSATZ-SOFORT (ZEZ)

Monatsbeitrag: ab 33,90 Euro (über 21 Jahren)

Fazit: Dieser Tarif deckt auch die Kosten laufender oder angeratener Behandlungen ab. Die Ergo Direkt verzichtet dabei auf eine Wartezeit und legt keine Jahreshöchstsätze fest. Allerdings wird bei notwendigem Zahnersatz lediglich der Festzuschuss der Krankenkasse verdoppelt. Bei Zahnreinigung oder Zahnbehandlungen leistet diese Versicherung nicht. Beachtet werden sollte die Mindestvertragslaufzeit von 2 Jahren, da die zu zahlenden Beiträge in dieser Zeit durchaus die Erstattungssumme der Versicherung überschreiten können.

Tipp: Für zukünftige Zahnschäden ist auch bei „normalen“ Tarifen häufig ein Abschluss trotz der laufenden oder angeratenen Zahnbehandlung möglich. Allerdings wird die aktuelle Behandlung nicht erstattet.

Was tun, wenn bereits Zähne fehlen?

Fehlende, noch nicht ersetzte Zähne können bei den verfügbaren Tarifen ohne Gesundheitsfragen nicht mitversichert werden. Bei 3 oder weniger fehlenden Zähnen, können diese aber bei vielen regulären Tarifen eingeschlossen werden. Günstig ist dies beispielsweise bei folgendem Anbieter möglich:

Allianz

Tarif: Allianz Dental Best

Monatliche Kosten: 21,92 Euro (Geb.-Jahr 1980) + 5,40 Euro je fehlendem Zahn

Fazit: Es handelt sich um einen regulären Tarif mit Wartezeit und Gesundheitsfragen, der sich durch ein gutes Preis-Leistungsverhältnis auszeichnet. Bei Zahnbehandlungen und Zahnersatz besteht eine Wartezeit von 8 Monaten und diese werden zu 100% bzw. zu 90% erstattet. Zahnreinigungen sind eingeschlossen und bedürfen keiner Wartezeit.

Weitere Absicherungen bei denen fehlende Zähne mitversichert sind, sind unter anderen Die Bayerische Zahnzusatzversicherung, die ARAG Zahnzusatzversicherung, die AXA Zahnzusatzversicherung, die Württembergische Zahnzusatzversicherung, die UKV Zahnzusatzversicherung / Versicherungskammer Bayern Zahnzusatzversicherung oder die Signal Iduna Zahnzusatzversicherung. Bei diesen Absicherungskonzepten der einzelnen Gesellschaften, gibt es sowohl diejenigen, die fehlende Zähne mit einem Beitragszuschlag mit in den Versicherungsschutz integrieren, als auch solche, die aufgrund fehlender Zähne eine verlängerte Zahnstaffel in den ersten Vertragsjahren vorsehen.