15 € Wunsch-gutschein

Bitte geben Sie das Geburtsdatum der zu versichernden Person ein. Dieses ist wichtig für die Berechnung der Beitragshöhe.

Zahnzusatzversicherung fĂĽr Zahnersatz bei Kindern

Eine private Zahnzusatzversicherung stellt auch für Kinder eine sinnvolle Ergänzung zum Schutz durch die gesetzliche Krankenkasse dar. Zahnersatz ist im Kindesalter zwar selten notwendig und meist durch Unfälle, starke Kariesschäden oder fehlende Veranlagung eines Zahnes bedingt, kann aber unter Umständen sehr hohe Kosten nach sich ziehen. Eine Zahnzusatzversicherung hilft den Eltern sich vor hohen Kosten zu schützen und trägt auch die Kosten hochwertiger Behandlungsmethoden.

Wo liegen die Grenzen?

In den ersten Jahren nach Versicherungsabschluss gelten Obergrenzen bei der Leistungssumme.

Welche Leistungen sind ausgeschlossen?

Bereits angeratene, geplante oder begonnene Behandlungen sind vom Versicherungsschutz ausgeschlossen.

Was genau bedeutet Zahnersatz?

Unter dem Überbegriff Zahnersatz werden alle zahnmedizinischen Behandlungsmethoden zusammengefasst, die dem Ersatz verlorengegangener oder stark beschädigter Zähne dienen. Zahnersatz im Kindesalter weist allerdings einige Besonderheiten auf. So werden fehlende Milchzähne nur selten ersetzt. Lediglich wenn der Verlust eines Milchzahnes so früh erfolgt, dass eine daraus resultierende Zahnfehlstellung zu erwarten ist, wird ein Ersatz dieses Zahnes angeraten. Dies dient in diesem Fall weniger ästhetischen Gründen als zahnmedizinischen Überlegungen: Eine dauerhaft bestehende Zahnlücke kann Fehlstellungen und Kieferverformungen bedingten, die dann wiederrum zu Beeinträchtigungen bei Sprach- und Kaufunktion führen können.

Zur Füllung von Zahnlücken im Milchzahngebiss werden deswegen sogenannte Lückenhalter aus Kunststoff verwendet. Dabei handelt es sich um eine vorübergehende Lösung bis der Zahn durch einen bleibenden Zahn ersetzt wurde.

Wenn ein bleibender Zahn verloren geht, eigenen sich Implantate besonders diesen zu ersetzen. Sie werden wie kleine Schrauben direkt in den Kieferknochen eingebracht und dienen einer künstlichen Zahnkrone als Verankerung. Somit bieten sie optimale ästhetische Ergebnisse, eine gute Funktionalität und halten mit etwas Glück ein Leben lang. Bei festsitzendem Zahnersatz muss der Zahnarzt bei der Planung deswegen das Wachstum seines Patienten berücksichtigen.

Was sollte ein guter Tarif fĂĽr Zahnersatz (Kinder) beinhalten?

Wie im Erwachsenenalter kann Zahnersatz im Kindesalter mit hohen Kosten einhergehen. Dies gilt insbesondere für Implantate. Die gesetzliche Krankenkasse übernimmt auch im Kindesalter lediglich einen Anteil der Kosten der sogenannten Regelversorgung. Diese liegt aber oftmals in den Punkten Haltbarkeit, Tragekomfort und Ästhetik hinter modernen Zahnersatzlösungen zurück. Für hochwertigen Zahnersatz müssen Eltern also mit Zuzahlungen von einigen tausend Euro rechnen. Eine Zahnzusatzversicherung für Kinder hilft sich vor diesen hohen Kosten zu schützen und trägt auch die hohen Kosten einer Implantatversorgung. Gute Tarife erstatten 80 bis 100% des Rechnungsbetrages einschließlich des Festzuschusses der gesetzlichen Krankenkasse.

Im Allgemeinen stellen Kinder andere Anforderungen an eine Zahnversicherung und ein entsprechender Tarif sollte auf die Bedürfnisse im Kindesalter zugeschnitten sein. Es stehen vor allem gute Leistungen in den Bereichen Kieferorthopädie und Zahnvorsorge im Vordergrund. Gerade kieferorthopädische Behandlungen zur Korrektur von Zahn- oder Kieferfehlstellungen werden im Kindesalter häufig notwendig und sollten dementsprechend von der Zahnzusatzversicherung besonders umfangreich abgedeckt werden. Die gesetzliche Krankenkasse trägt zwar bis zu 80% der Kosten bei schweren Fehlstellungen (KIG 3 bis 5), leistet bei leichten Fehlstellungen (KIG 1 bis 2) aber gar nicht. Das heißt unter anderem, dass die private Zahnzusatzversicherung unabhängig von der gesetzlichen Krankenkasse die Behandlung schwerer sowie auch leichter Fehlstellungen abdecken sollte.

Gute Tarife bieten ihren Versicherten darüber hinaus eine Reihe von Zahnvorsorgeleistungen an, die beispielsweise die Versiegelung von Fissuren, die Fluoridierung von Zähnen oder die professionelle Zahnreinigung umfassen.

Wo liegen die Grenzen einer Versicherung fĂĽr Zahnersatz (Kinder)?

In den ersten 4 bis 5 Jahren nach Abschluss einer Zahnzusatzversicherung sind deren Leistungen noch in Form sogenannter Summenbegrenzungen eingeschränkt. Die maximale Leistungssumme erhöht sich zunächst von Jahr zu Jahr und ist dann meist nach dem vierten Jahr unbegrenzt. Da Zahnersatz hohe Kosten mit sich bringen kann, ist eine Leistungssumme von 3000 bis 4000 Euro in den ersten 4 Jahren empfehlenswert.

Kieferorthopädische Leistungen werden durch die Versicherung meist gesondert beschränkt. Anders als bei Zahnersatz gelten diese Beschränkungen jedoch nicht nur für die ersten Jahre, sondern pro Versicherungsfall oder -jahr.

Einige Zahnzusatzversicherungen fordern zudem eine Wartezeit von bis zu 8 Monaten bevor sie eine Versicherungsleistung erbringen. Da diese Wartezeit bei unfallbedingten Zahnschäden in der Regel wegfällt, spielt sie bei Kindern nur eine untergeordnete Rolle.

Tabelle 1: Leistungsbegrenzungen für Zahnersatz und Kieferorthopädie beim Tarif DentalBest der Allianz am Beispiel eines 6jährigen Kindes (monatl. Kosten 15,56 €; 90% Kostenerstattung):

VersicherungsjahrMax. Leistungssumme ZahnersatzLeistungsbegrenzungen Kieferorthopädie
1. Jahr900 €

KIG 1-2: max. 3000 € (pro Versicherungsfall)

KIG 3-5: max. 3000 € (pro Versicherungsfall)

1. - 2. Jahr1800 €
1. - 3. Jahr2700 €
1. - 4. Jahr3600 €
ab 5. Jahrunbegrenzt

Wann sollte eine Zahnzusatzversicherung fĂĽr Kinder optimalerweise abgeschlossen werden?

Oftmals wird das zweite bis dritte Lebensjahr für den Abschluss einer Zahnzusatzversicherung empfohlen, da zu diesem Zeitpunkt das Milchzahngebiss vollständig entwickelt ist, meist aber noch keine Zahn- oder Kieferfehlstellungen bekannt sind. Auch für Kinder gilt, dass eine private Zahnversicherung die Kosten bereits angeratener oder geplanter Behandlungen nicht mehr übernimmt. Zahnersatz im Kindesalter wird allerdings meist spontan notwendig, sodass ein optimaler Zeitpunkt für den Versicherungsabschluss schwer zu benennen ist. Spätestens bis zum sechsten Lebensjahr ist ein Abschluss jedoch empfehlenswert, da sich dann die ersten bleibenden Zähne bilden.