Bitte geben Sie das Geburtsdatum der zu versichernden Person ein. Dieses ist wichtig für die Berechnung der Beitragshöhe.

Alte Oldenburger Zahnzusatzversicherung Vergleich | Test (07/2018)

Die Alte Oldenburger Krankenversicherung AG, ist auf ein auf private Krankenversicherungen spezialisiertes Versicherungsunternehmen aus dem hohen Norden Deutschlands, mit Sitz in Vechta. Sie ist, ebenso wie die VGH (Provinzial Krankenversicherung Hannover AG), eine 100 prozentige Tochter der Alte Oldenburger Beteiligungsgesellschaft AG. Zum Produktportfolio gehören neben der Alte Oldenburger Zahnzusatzversicherung alle gängigen Zusatzversicherungen des Krankenversicherungsmarktes sowie die private Krankheitskostenvollversicherung. Im Bereich Zahnzusatzversicherung, vertreibt der Traditionsversicherer, der sich bereits am 01. November 1927 als „Bäuerliche Krankenkasse“ gründete, aktuell drei Tarifkombinationen als Alte Oldenburger Zahnzusatzversicherung an. Der Tarif ZB 90 sichert dabei die Bereiche Zahnprophylaxe, Zahnbehandlung und Kieferorthopädie (für Kinder) ab. Der Tarifbaustein ZE 80 übernimmt die Absicherung des Bereichs Zahnersatz sowie Zahnprophylaxe. Sie können entweder einzeln abgeschlossen oder miteinander kombiniert werden.

Auf dieser Seite, stellen wir Ihnen alle Tarifdetails der Alte Oldenburger Zahnversicherung-Tarife dar. Dabei fassen wir einerseits Produktmerkmale stichpunktartig zusammen und formulieren Sie andererseits für Sie laienverständlich aus, damit Sie sich selbst ein Bild von der Leistungsstärke der Alte Oldenburger Zahnzusatzversicherung-Tarife machen können. Um einen einzelnen Tarif genauer zu studieren, genügt ein Klick auf „Details anzeigen“. Auf der Tarifdetailseite der entsprechenden Alte Oldenburger Zahnzusatzversicherung, sind alle Detailinformationen zum Leistungsniveau in den Bereichen Zahnbehandlung, Zahnreinigung (Prophylaxe), Zahnersatz sowie Kieferorthopädie dargestellt.

Alle Tarife der Alte Oldenburger Versicherung

Testurteil
07.2017
Details anzeigen
Testurteil
07.2017
Details anzeigen
Testurteil
07.2017
Details anzeigen

Zusammenfassung der Alte Oldenburger Tarifbedingungen

Leistungen:

Aufnahmekriterien:

Beitragssätze:

Kalkulation der Versicherung:

Wartezeiten und Zahnstaffel:

Ausgezeichnete Tarife

Testurteil
07.2017
Details anzeigen
Testurteil
07.2017
Details anzeigen
Testurteil
07.2017
Details anzeigen
Testurteil
07.2017
Details anzeigen
Testurteil
07.2017
Details anzeigen
Testurteil
07.2017
Details anzeigen
Testurteil
07.2017
Details anzeigen

Leistungen der Alte Oldenburger Zahnzusatzversicherung

Die beiden Tarifbausteine der Alte Oldenburger Zahnzusatzversicherung (ZB 90 und ZE 80), sichern zusammen alle Leistungsfelder einer privaten Zahnversicherung ab. Der Bereich Zahnbehandlung, ist dabei durch den Tarifbaustein ZB 90 abgesichert. Dieser versichert einen Erstattungssatz von 90 Prozent des Rechnungsbetrages und umfasst Behandlungsmaßnahmen, wie die Versorgung von Zahnlöchern mit Kunststofffüllungen, Parodontalbehandlungen, Wurzelbehandlungen,-spitzenresektionen sowie –längenmessungen. Alleine das Fehlen von Schleimhauttransplantationen im sonst sehr umfangreichen Leistungskatalog sowie eine Wartezeit von 3 Monaten ab Versicherungsbeginn, beeinflussen die Bewertung negativ. Das Leistungsportfolio des Tarifbausteins ZB 90, umfasst zudem den Bereich Zahnreinigung/Zahnprophylaxe. Hier gilt ein Erstattungssatz von 100% für die professionelle Zahnreinigung (PZR), verbunden mit einer Maximalerstattung von 50 Euro pro Jahr. In Verbindung mit dem Baustein ZE 80, kann diese auf 100 Euro pro Jahr erhöht werden. Neben der PZR, umfasst der Bereich Zahnprophylaxe Leistungen für die Versiegelung von Fissuren an Zahnflächen, die Fluoridierung der Zähne, die Durchführung einer Kariesrisikodiagnostik sowie die Erstellung eines Mundhygienestatus zur Keimbestimmung. Auch der Bereich kieferorthopädische Behandlungsmaßnahmen, wird durch den Baustein ZB 90 abgesichert. Dadurch ist dieser Schutz auch für die Absicherung von Kindern und Jugendlichen interessant. Da die Leistungen jedoch auf einen relativ geringen Erstattungsbetrag begrenzt sind, ist ein Vergleich mit anderen Zahnzusatzversicherungen ratsam. Neben diesen Leistungen, kann durch die Alte Oldenburger Zahnzusatzversicherung zudem der Bereich Zahnersatz abgesichert werden. Dieser und auch eine Erstattung für Zahnprophylaxe, sichert der Baustein ZE 80 ab. Dabei gilt für den Bereich Zahnersatz ein Erstattungssatz von 80%, für alle hochwertigeren Versorgungsformen, die eine reine Regelversorgung übersteigen. Im Falle der Regelversorgung, werden insgesamt 100 % der Kosten getragen (inkl. Vorleistungen der GKV).

Aufnahmekriterien der Alte Oldenburger Zahnzusatzversicherung

Grundsätzlich bilden alle Mitglieder einer deutschen gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) die Zielgruppe der Alte Oldenburger Zahnzusatzversicherung. Allerdings findet bei Antragstellung eine Risikoselektion statt, um die Versichertengemeinschaft zu schützen. Diese wird in Form von Gesundheitsfragen durchgeführt. Bei ihnen wird zum einen der aktuelle Zustand der Zähne und der Mundgesundheit erfragt. Zum anderen wird erfragt, ob bereits und welche Zahnerkrankungen in der Vergangenheit diagnostiziert und behandelt wurden, ob es bereits Zahnersatz gibt, wenn ja wieviel und wann er eingesetzt wurde. Mit diesen sehr spezifischen Fragen, wird ein Großteil der Antragsteller bereits vor Zustandekommen eines Vertrages „ausgesiebt“. Die Beantwortung der zahlreichen Fragestellungen, kann nämlich zur Ablehnung und der damit einhergehenden „Nicht-Versicherbarkeit“ durch die Alte Oldenburger Zahnversicherung einhergehen. Generell sind bereit angeratene oder geplante sowie laufende Behandlungen, vom Versicherungsschutz ausgeschlossen.

Beitragssätze der Alte Oldenburger Zahnzusatzversicherung

Die Beitragssätze der Alte Oldenburger Zahnversicherung, werden maßgeblich vom Eintrittsalter und dem abgesicherten Risiko beeinflusst. Während weniger kostenintensivere Risiken, wie Zahnbehandlungsmaßnahmen und Prophylaxe relativ günstig abgesichert werden können, kostet die Absicherung von hochwertigen Zahnersatzmaßnahmen nachvollziehbar einiges mehr. Dies spiegelt sich selbstverständlich auch im zu entrichtenden Beitrag für die einzelnen Bausteine ZB 90 und ZE 80 wider. Alle Beiträge werden mittels einer SEPA Lastschrift direkt vom Bankkonto abgebucht. Voraussetzung ist daher der Besitz eines deutschen Bankkontos. Bei der Zahlweise haben Versicherte die Wahl zwischen monatlicher, halbjährlicher, vierteljährlicher oder jährlicher Zahlweise. Einen Skonto, wie er bei manchen Versicherungsgesellschaften gewährt wird, gibt es allerdings nicht.

Kalkulation der Versicherung der Alte Oldenburger Zahnzusatzversicherung

Die Alte Oldenburger Zahnzusatzversicherung Tarife, sind nach Art der Lebensversicherung kalkuliert. Dies bedeutet für Versicherte, dass während der Vertragslaufzeit nicht mit altersbedingten Beitragsanpassungen gerechnet werden muss. Einzig Beitragsanpassungen, die durch den Aktuar der Versicherung aufgrund einer Nachkalkulation veranlasst werden, sind möglich. Im Vergleich zu Tarifen die nach Art der Schadenversicherung kalkuliert wurden, sind Tarife mit Altersrückstellungen meist mit einem höheren anfänglichem Tarifbeitrag verbunden.

Wartezeiten und Zahnstaffel der Alte Oldenburger Zahnzusatzversicherung

Im Bezug auf die Wartezeit ab Versicherungsbeginn, gehört die Alte Oldenburger Zahnversicherung nicht zu den Tarifen, die einen sofortigen Versicherungsschutz bei neu diagnostizierten Zahnbehandlungs- oder Zahnersatzmaßnahmen bieten. Im Falle von Zahnbehandlungen, verzichtet sie zwar in ihren Versicherungsbedingungen auf die besondere Wartezeit. Die allgemeine Wartezeit von 3 Monaten gilt jedoch trotzdem. Auch für Prophylaxemaßnahmen, wie die professionelle Zahnreinigung (PZR), die Fluoridierung der Zähne zum Kariesschutz oder die Fissurenversiegelung, gilt eine Wartezeit von 3 Monaten ab Versicherungsbeginn. Im Fall von kieferorthopädischen Behandlungen oder Zahnersatz, müssen Versicherte 8 Monate warten, ehe sie sich behandeln lassen können und diese Behandlung abgesichert ist. Eine Zahnstaffel gilt zusätzlich für den Bereich Zahnersatz. Sie begrenzt die maximalen Erstattungsbeträge in den ersten 4 Versicherungsjahren insgesamt auf einen Betrag von 3200 Euro. Konkret können Versicherte mit Leistungen von 800 Euro im ersten, 1200 Euro in den ersten beiden, 1600 Euro in den ersten drei und 3200 Euro in den ersten vier Jahren rechnen.