15 € Wunsch-gutschein

Bitte geben Sie das Geburtsdatum der zu versichernden Person ein. Dieses ist wichtig für die Berechnung der Beitragshöhe.

Zahnzusatzversicherung fĂĽr Zahnersatz

Sind ein Zahn oder mehrere Zähne unwiederbringlich beschädigt bzw. ausgefallen, ist häufig ein künstlicher Ersatz dieser verloren gegangenen Zähne notwendig. Der modernen Zahnmedizin stehen dazu sehr unterschiedliche Behandlungsmethoden zur Verfügung. In den meisten Fällen gehen diese allerdings mit hohen Kosten einher, die von der gesetzlichen Krankenkasse nur in geringem Umfang getragen werden. Diese sieht lediglich eine Übernahme von 50 % bis 65 % der Kosten der Regelversorgung vor. Wer darüber hinaus eine hochwertigere Behandlung wünscht oder sich vor hohen Zuzahlungen schützen möchte, für den ist der Abschluss einer privaten Zahnzusatzversicherung sinnvoll. Diese leisten auch bei hochwertigen Zahnersatzlösungen und erstatten bis zu 100 % der Behandlungskosten.

Wo liegen die Grenzen?

Die Leistungen unterliegen bei allen Versicherern in den ersten 3 bis 5 Jahren bestimmten Obergrenzen (Summenbegrenzungen).

Welche Leistungen sind ausgeschlossen?

Bereits angeratene, geplante oder begonnene Behandlungen sind von der Versicherungsleistung ausgeschlossen.

Was genau ist „Zahnersatz“?

Zahnersatz ist ein Überbegriff für alle zahnmedizinischen Behandlungsmethoden, die dem künstlichen Ersatz verloren gegangener Zähne dienen. Der Ersatz dieser Zähne hat dabei weit mehr als nur ästhetische Gründe. Er stellt sicher, dass die natürlichen Funktionen des Gebisses, wie Kauen und Sprechen, weiterhin uneingeschränkt ausgeführt werden können.

Die häufigsten Ursachen für einen Verlust natürlicher Zähne sind Karies oder Parodontitis (Zahnfleischentzündung), aber auch Unfälle können Zahnersatz bereits in jungem Alter notwendig machen.

Die verschiedenen Möglichkeiten des Zahnersatzes unterscheiden sich erheblich in den Punkten Haltbarkeit, Tragekomfort und Ästhetik. Hochwertige Zahnersatzlösungen, wie Implantate, können allerdings auch mit erheblichen Kosten einhergehen. Da die Krankenkasse immer nur einen Anteil der Regelversorgung, also der günstigsten Behandlungsvariante übernimmt, ist in diesen Fällen mit einem hohen Eigenanteil des Patienten zu rechnen. Folglich stellt Zahnersatz den zentralen Baustein einer privaten Zahnzusatzversicherung dar.

Möglichkeiten des Zahnersatzes im Überblick!

Die Vielfalt der verschiedenen Zahnersatzlösungen lässt sich zunächst in festsitzenden, herausnehmbaren oder kombinierten Zahnersatz unterteilen.

Zahnprothesen, die vielen als das klassische „Gebiss“ bekannt sind, stellen eine Form des herausnehmbaren Zahnersatzes dar. Sie können ganze Zahnreihen (Vollprothesen) oder nur einen Teil einer Zahnreihe (Teilprothese) ersetzen.

Sie gelten als günstige Behandlungsalternative, die allerdings Einschränkungen in Tragekomfort und Haltbarkeit mit sich bringt. Mithilfe von Zahnprothesen lassen sich jedoch auch zufriedenstellende Ergebnisse erzielen. Dies gilt insbesondere für kombinierten Zahnersatz, der sich durch eine Kombination von herausnehmbarer Prothese und festsitzendem Zahnersatz als Verankerung auszeichnet.

Zum festsitzenden Zahnersatz zählen vor allem Implantate, Kronen und Brücken. Während eine Krone nur den oberen, sichtbaren Teil eines Zahnes ersetzt und auf eine stabile Verankerung durch die natürliche Zahnwurzel oder Implantate angewiesen ist, schließen Brücken eine Lücke zwischen zwei Zähnen, die als Verankerung genutzt werden. Implantate kann man sich wie kleine Schrauben vorstellen, die direkt in den Kieferknochen eingebracht werden und somit eine feste Verankerung, ähnlich der natürlichen Zahnwurzel, bieten. Dementsprechend gelten sie als sehr hochwertige und langlebige Zahnersatzlösung, gehen allerdings mit nicht unerheblichen Kosten einher und bedürfen eines kleinen operativen Eingriffs.

Ăśbersicht: Formen des Zahnersatzes

Zahnprothesen (Teilprothese)

VorteileGĂĽnstig, einfach zu pflegen
NachteileKnochenrückbildung, oft Haftungsprobleme, geringere Stabilität, Druckstellen, verbliebene Zähne werden stärker belastet
HaltbarkeitBegrenzt
Ă„sthetikEher unbefriedigend
FunktionalitätTlw. nicht zufriedenstellend
Gesamtkosten (für einen Zahn)500 - 1000 €
Festzuschuss der Krankenkasse (GKV)340 - 442 €
Selbstbeteiligung ohne Zahnvers.100 - 600 €
Selbstbeteiligung. mit Zahnvers.50 - 100 €

Zahnkronen (Vollkeramik)

VorteileBegrenzter Kosten- und Behandlungsaufwand, gut bei Kariesschäden
NachteileTrägerzahn muss abgeschliffen werden, nur bei intakter Zahnwurzel möglich
HaltbarkeitSehr lange (20 Jahre)
ÄsthetikWie „echte Zähne“
FunktionalitätSehr gut
Gesamtkosten (für einen Zahn)550 - 800 €
Festzuschuss der Krankenkasse (GKV)150 - 200 €
Selbstbeteiligung ohne Zahnvers.300 - 600 €
Selbstbeteiligung. mit Zahnvers.30 - 60 €

ZahnbrĂĽcke (vollverblendet)

VorteileEtwas gĂĽnstiger als Implantate, optisch und funktionell gute Ergebnisse
NachteileNachbarzähne werden abgeschliffen, Fehlbelastung der Nachbarzähne, Knochenrückbildung
HaltbarkeitLange (15 bis 20 Jahre)
Ă„sthetikMeist gute Ergebnisse
FunktionalitätIn der Regel gut
Gesamtkosten (für einen Zahn)1440 - 2100 €
Festzuschuss der Krankenkasse (GKV)336 - 437 € + 51 -66 € (Verblendung)
Selbstbeteiligung ohne Zahnvers.1000 - 1600 €
Selbstbeteiligung. mit Zahnvers.140 -210 €

Zahnimplantate

VorteileFunktion wie natĂĽrlicher Zahn, physiologische Knochenbelastung
NachteileHohe Kosten, evtl. vorheriger Knochenaufbau nötig, Pflege sehr wichtig
HaltbarkeitSehr lange (20 Jahre)
ÄsthetikWie „echte Zähne“
FunktionalitätSehr gut
Gesamtkosten (für einen Zahn)1850 - 3500 €
Festzuschuss der Krankenkasse (GKV)336 - 437 € + 51 -66 € (Verblendung)
Selbstbeteiligung ohne Zahnvers.1400 - 3000 €
Selbstbeteiligung. mit Zahnvers.180 - 350 €

Was sollte ein guter Tarif fĂĽr Zahnersatz beinhalten?

Ein guter Tarif im Hinblick auf Zahnersatz zeichnet sich durch die folgenden Punkte aus:

  1. Erstattungsanteil der Kosten: Gerade bei sehr hohen Behandlungskosten, wie bei Zahnersatz, ist der Erstattungsanteil des Rechnungsbetrages von großer Bedeutung. Premium-Tarife bieten in der Regel 80 % bis 100 % Erstattung des tatsächlichen Rechnungsbetrages an und leisten insbesondere auch außerhalb der Regelversorgung.
  1. Wartezeit: Viele Anbieter behalten sich eine Wartezeit von bis zu 8 Monaten nach Vertragsabschluss vor, in der noch keine Versicherungsleistungen erbracht werden. Vor allem wenn eine baldige Zahnbehandlung abzusehen ist, sollte ein Tarif ohne Wartezeit gewählt werden.
  1. Leistungsbegrenzungen: Die Leistungssumme einer Zahnzusatzversicherung ist in den ersten Jahren nach Vertragsabschluss in Form sogenannter Summenbegrenzungen beschränkt. Gerade im Hinblick auf teuren Zahnersatz sollte die Leistungssumme eines guten Tarifs mindestens 3000 bis 4000 Euro in den ersten 4 Jahren betragen.
  1. Mitversicherung fehlender Zähne: Bei vielen Zahnzusatzversicherungen können auch bereits fehlende Zähne, also Zahnlücken, gegen einen Aufpreis mitversichert werden. Dies lohnt sich insbesondere, wenn zu einem späteren Zeitpunkt ein Ersatz dieser Zähne medizinisch notwendig werden sollte. Die Zahnzusatzversicherung übernimmt in diesem Fall die Kosten.
  1. Erstattung von Implantaten: Bei Implantaten handelt es sich zwar um eine sehr kostspielige aber auch hochwertige Form des Zahnersatzes. Dementsprechend sollte eine Zahnzusatzversicherung unbedingt auch die Kosten einer Implantatversorgung abdecken und keine Einschränkungen der Anzahl der erstattungsfähigen Implantate vorsehen.
  1. Zahnprophylaxe: Die effektivste Möglichkeit Zahnersatz zu vermeiden, stellt neben einer gründlichen Zahnpflege eine regelmäßige Zahnvorsorge dar. Viele Zahnzusatzversicherung übernehmen deswegen die Kosten der professionellen Zahnreinigung bis zu zweimal jährlich.
  1. Zusatzleistungen: Einige Anbieter sehen auch die Übernahme bestimmter Zusatzleistungen in ihrem Leistungsumfang vor. Dazu zählen einerseits diagnostische Verfahren, wie 3-D-Röntgen oder Computertomographie-Aufnahmen, aber auch Vollnarkosen beim Einsetzen von Implantaten, der kostspielige Knochenwiederaufbau und Schleimhauttransplantationen.