Bitte geben Sie das Geburtsdatum der zu versichernden Person ein. Dieses ist wichtig für die Berechnung der Beitragshöhe.

Zahnbelag/Plaque entfernen (Kosten): Festzuschuss, Eigenanteil & Tipps (100% sparen!)

Prophylaxe

Sehr viele Patienten kennen das Problem. Trotz Putzen sammelt sich schnell Zahnbelag an den Zähnen. Dieser stinkt, kann eine bräunlich-schwarze Farbe entwickeln und geht, vor allem, wenn er sich in Zahnstein umgewandelt hat, häufig nicht weg. Dieser Zahnbelag, auch Plaque genannt, enthält Millionen Bakterien, welche die Zahnsubstanz angreifen und zu Karies führen.

Zur Unterstützung des täglichen Zähneputzens bieten Zahnärzte die professionelle Zahnreinigung (PZR) an. Hier können von Dentalhygienikern Zahnstein, Zahnplaque und Verfärbungen, die häufig durch Kaffee, Tee, Wein oder Zigaretten entstehen, schnell und einfach entfernt werden. Leider übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen nicht immer die Kosten für diese Behandlung.

In den nachfolgenden Abschnitten erfahren Sie alles über die Entfernung von Zahnbelag und wie der unter Umständen hohe Eigenanteil durch eine private Zusatzversicherung reduziert oder vermieden werden kann.

Das wichtigste in Kürze

  • Um die Zähne frei von Zahnbelag und Zahnstein zu halten, ist es empfehlenswert, eine professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt durchführen zu lassen.
  • Trotz erwiesener Wirkung werden professionelle Zahnreinigungen noch nicht von allen gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst.
  • Die Höhe der Kosten, die für eine Zahnreinigung übernommen werden, ist von Krankenkasse zu Krankenkasse unterschiedlich.
  • Die Gesamtkosten belaufen sich auf etwa 80 bis 120 Euro. Dies kann je nach Region und Zahnarztpraxis variieren.
  • Durch die richtige Wahl einer privaten Zahnzusatzversicherung lassen sich die Kosten für eine professionelle Zahnreinigung drastisch reduzieren oder sogar komplett vermeiden.

Es bestehen beim Zahnarzt zwei Möglichkeiten, Zahnbelag entfernen zu lassen. Bei der einmal im Jahr von der gesetzlichen Krankenkasse übernommenen Vorsorgeuntersuchung ist eine Zahnsteinentfernung mit vorgesehen. Wer eine umfangreichere Behandlung wünscht, kann eine professionelle Zahnreinigung in Anspruch nehmen. Diese ist jedoch meist mit zusätzlichen Kosten für den Patienten verbunden.

Für beide Behandlungen fallen keine Laborkosten an. Materialkosten entstehen durch verwendete Hilfsmittel wie zum Beispiel das Pulverstrahlgerät und Polierpasten.

Die Behandlungskosten können variieren, da sie von verschiedenen Faktoren abhängig sind. Hier kann es vor allem durch unterschiedlich hohen Aufwand zu einer Preisspanne von etwa 80 bis 120 Euro pro Zahnreinigung kommen.

Obwohl die Prophylaxe ein zentrales Thema in der Zahnmedizin ist, da die eigenen Zähne immer noch die besten Zähne sind, werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht alle Kosten übernommen. Meist kann der Patient hier mit einem Zuschuss von etwa 20 bis 150 Euro im Jahr rechnen. Die restlichen Kosten muss der Patient dann selbst zahlen.

Es fallen für eine Plaque- und Zahnsteinentfernung keine Laborkosten an, da die Behandlung nur in der Zahnarztpraxis stattfindet.

Materialkosten entstehen bei einer professionellen Zahnreinigung durch die verschiedenen verwendeten Hilfsmittel zur Zahnreinigung. Es können Zahnseide, Prophylaxebürstchen, Pulverstrahlgeräte und Fluoridgel zur Anwendung kommen.

Im Pulverstrahlgerät befindet sich ein leicht abtragendes (abrasives) Pulver wie zum Beispiel Natriumbicarbonat. Hiermit lassen sich vor allem Verfärbungen gut entfernen und die Reinigung der Zahnzwischenräume wird erleichtert.

Das Fluoridgel ist wichtig, um die Zähne nach der Behandlung widerstandsfähig gegen Säureangriffe zu machen. Das Fluorid baut sich in den Zahnschmelz ein und stärkt diesen. Auch bei der Wahl der richtigen Zahnpasta sollte deshalb immer auf den Fluoridgehalt geachtet werden.

Die Materialkosten werden meist nicht einzeln aufgeführt und sind im Zahnarzthonorar mit inbegriffen.

Die Kosten für eine professionelle Zahnreinigung können variieren. Sie hängen vor allem vom Aufwand der Behandlung ab. Bei einer hohen Anzahl zu reinigender Zähne, starken Verschmutzungen und schwierigen anatomischen Verhältnissen ist mit einem höheren Preis zu rechnen.

Da die professionelle Zahnreinigung zu den im Rahmen der Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) abgerechneten Leistungen zählt, kann der Zahnarzt das Honorar relativ frei festlegen. Dabei kann er je nach Schwierigkeit der Behandlung den 2,3-fachen oder den 3,5-fachen Satz wählen.

Bei der professionellen Zahnreinigung hält sich der Behandler in etwa an folgenden Ablauf:

  1. Nach Begutachtung der Zähne und des Zahnfleisches müssen die harten und weichen Beläge dargestellt und analysiert werden. Hier bietet sich als Hilfsmittel eine blaue Flüssigkeit an, die Beläge lila und Zahnstein blau anfärbt.
  2. Mit Hilfe dieser Färbung kann dem Patienten leichter gezeigt werden, welche Bereiche er besser putzen muss, um die schnelle Plaquebildung zu verhindern, aber auch welche Bereiche bereits eine gute Mundhygiene aufweisen. Des Weiteren werden dem Patienten Putztechniken für eine adäquate Mundhygiene und die richtige Zahnzwischenraumreinigung vorgeführt. Diese Aufklärung soll es dem Patienten ermöglichen, sich selbst besser um seine Zahngesundheit kümmern zu können und so eventuell die Zeiträume zwischen den professionellen Zahnreinigungen zu vergrößern.
  3. Nun werden die Zähne gereinigt. Um die weichen (Zahnplaque) und harten (Zahnstein) Beläge „abzukratzen“, verwendet der Behandler einen Scaler (Handinstrument) und ein Ultraschallgerät (maschinell). Außerdem kann vor allem zur Entfernung von Verfärbungen ein Pulverstrahlgerät Verwendung finden.
  4. Nach der Reinigung ist es wichtig, die Zähne zu polieren, da es aufgrund des Kratzens zu leichten Rauigkeiten im Schmelz kommen kann. Hierfür werden verschieden grobe Polierpasten verwendet.
  5. Die Zahnzwischenräume werden noch einmal mit Zahnseide oder Zahnzwischenräumbürstchen gereinigt.
  6. Nach der Kontrolle des Ergebnisses wird ein Fluoridgel aufgetragen. Dieses dient zur Stärkung des Zahnschmelzes. Damit das Fluorid gut einwirken kann, sollte der Patient eine halbe Stunde keine Nahrung zu sich nehmen.
  7. Zum Abschluss muss festgelegt werden, wie oft eine professionelle Zahnreinigung nötig ist. Dies entscheidet der Zahnarzt entsprechend der individuellen Situation. Hier spielen Speichelzusammensetzung, Form und Stellung der Zähne sowie motorische Fähigkeit eine entscheidende Rolle. Bei schwierigen hygienischen Verhältnissen sollte der Patient viermal im Jahr zur Zahnreinigung erscheinen. Für den Patienten leichter zu reinigende Zähne bedürfen eher eine einjährige Wiederholung der Behandlung.

Die Gesamtkosten für eine Reinigung der Zähne ergeben sich aus den Material- und Behandlungskosten. Sie sind vom Zahnarzt relativ frei festgelegt und sind abhängig von dem Aufwand und der Schwierigkeit der Behandlung.

In Deutschland kostet eine Zahnreinigung etwa 80 bis 120 Euro, die Kosten können aber auch davon abweichen.

Gesamtkosten für eine professionelle Zahnreinigung (PZR)
Laborkosten 0 Euro
Material- und Behandlungskosten ca. 80 bis 120 Euro
Gesamtkosten ca. 80 bis 120 Euro

Seit einigen Jahren übernehmen immer mehr gesetzliche Krankenkasse einen Teil der Kosten für eine professionelle Zahnreinigung. Der Eigenanteil für eine Zahnreinigung hängt also maßgeblich davon ab, ob Ihre Krankenkasse zu den zahlenden gehört.

Die Zahnreinigung ist nicht in dem Bewertungsmaßstab zahnärztlicher Leistungen (BEMA) eingerechnet und wird nach der Gebührenordnung von Zahnärzten (GOZ) abgerechnet. Hier kann der Zahnarzt je nach Aufwand der Behandlung zum Beispiel den 2,3-fachen oder 3,5-fachen Satz des Basishonorars anwenden. Die Kosten müssen dann vom Patienten getragen werden und werden von bestimmten gesetzlichen Krankenkassen teilweise übernommen.

Eigenanteil bei professionellen Zahnreinigungen (PZR)
Behandlung Gesamtkosten Eigenanteil
Professionelle Zahnreinigung 80 bis 120 Euro 0 bis 120 Euro

Eine einfache Zahnsteinentfernung im Rahmen der Befunderhebung wird einmal im Jahr komplett von der gesetzlichen Krankenkasse gezahlt. Diese entspricht jedoch nicht einer vollwertigen Zahnreinigung.

Die professionelle Zahnreinigung (PZR) ist eine umfassende Reinigung der Zähne mit zusätzlicher Fluoridierung. Diese ist häufig sinnvoll, wenn Patienten selbst nicht in der Lage sind, Ihre Zähne ausreichend zu reinigen.

Leider wird die PZR, obwohl sie einen sehr hohen Stellenwert in der zahnärztlichen Behandlung hat, nicht grundsätzlich von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Es gibt einige Krankenkassen, die keine Kosten übernehmen, genauso gibt es aber Krankenkassen, die einen Teil der professionellen Zahnreinigung zahlen. Meist wird dies über einen Festzuschuss geregelt, den der Patient einmal im Jahr von der Krankenkasse erhalten kann. Hier gibt es bei den verschiedenen Kassen allerdings große Unterschiede in der Höhe des Zuschusses. Er kann von etwa 30 Euro im Jahr bis zu etwa 150 Euro im Jahr betragen.

Selten übernimmt eine gesetzliche Krankenkasse jedoch die gesamten Kosten, die in einem Jahr für professionelle Zahnreinigungen anfallen. Den Rest muss der Patient, solange er keine private Zahnzusatzversicherung abgeschlossen hat, selbst tragen.

Reduzierung des Eigenanteils durch das Bonusheft

Es gibt jedoch gesetzliche Krankenkassen bei denen der Zuschuss an die Führung des Bonusheftes gekoppelt ist. Nur wer sein Bonusheft gewissenhaft führt und regelmäßige Einträge nachweisen kann, erhält den Zuschuss für die professionelle Zahnreinigung. Hier sollten Sie sich bei Ihrer Krankenkasse informieren, inwiefern Ihnen ein Bonusheft helfen kann.

In den meisten Fällen übernehmen private Krankenkassen einen höheren Anteil der Gesamtkosten für eine professionelle Zahnreinigung als die gesetzlichen Krankenversicherungen. Dies ist vor allem von den im Vertrag festgehaltenen Konditionen abhängig.

Bei den privaten Krankenversicherungen wird mit dem Modell des Selbstbehalts gearbeitet. Während monatlich relativ geringe Beiträge auf den Patienten zukommen, muss er zusätzlich einen Fixbetrag pro Jahr begleichen. Wird dieser Betrag überschritten, werden alle Rechnungen zu 100 Prozent von der privaten Zahnzusatzversicherung übernommen.

Es ist immer wichtig, sich den Vertrag vor Abschluss genau durchzulesen und auf Fristen, Wartezeiten und den festgelegten Maximalsatz zu achten. Hier kann es sonst zu Problemen kommen, eventuell können keine Kosten übernommen werden.

Ist es Ihnen wichtig, regelmäßig zur professionellen Zahnreinigung zu gehen oder hat Ihr Zahnarzt Ihnen dazu geraten, ist es Dank einer privaten Zahnzusatzversicherung möglich, die für Sie entstehenden Kosten stark zu senken. Je nach Vertragskonditionen kann der Eigenanteil auf bis zu 0,00 Euro reduziert werden. Die gesamte Zahnreinigung mit Mundhygieneinstruktionen und Fluoridierung wird dann übernommen.

Bei häufig notwendiger Zahnreinigung können bis zu etwa 500 Euro im Jahr für eine Zahnreinigung anfallen. So lohnt sich eine private Zusatzversicherung auf jeden Fall.

Bevor Sie eine Zusatzversicherung abschließen, müssen Sie sich Gedanken darüber machen, was diese abdecken sollte. Oft ist es sinnvoll, mit dem behandelnden Zahnarzt darüber zu sprechen, welche Behandlungen in den nächsten Jahren anstehen werden. So können abgesehen von der Zahnreinigung auch teurere Behandlungen, wie Kronen- oder Brückenversorgungen, von der Versicherung übernommen werden.

Wichtig ist auch, zu beachten, ab wann eine Behandlung bezuschusst wird. Oft werden professionelle Zahnreinigungen sofort nach Vertragsabschluss zu einem Teil von den privaten Versicherungen bezahlt. Bei anderen Behandlungen kann dies jedoch länger dauern. Hier können Zeitspannen von bis zu fünf Jahren vereinbart sein, bis die private Krankenkasse den vollen vertraglich vereinbarten Maximalbetrag zahlt.

Abschließend ist zu betonen, dass eine private Zusatzversicherung oft sinnvoll ist. Vor allem bei ausgedehnten teuren Behandlungen kann der Patient sich einige Kosten sparen. Doch auch bei kleineren Behandlungen, wie der professionellen Zahnreinigung, kann eine Zahnzusatzversicherung von Vorteil sein.

Informieren Sie sich bei der Wahl einer Zahnzusatzversicherung also genau. Es gibt viele private Zahnzusatzversicherungen zwischen denen Sie wählen können und die sich häufig in ihren Konditionen unterscheiden. Wir haben für Sie über 200 Zahnzusatzversicherungen geprüft, um fundierte Empfehlungen aussprechen zu können und möchten Ihnen so gerne auf Ihrem Weg zur richtigen Zahnzusatzversicherung helfen.