15 € Wunsch-gutschein

Bitte geben Sie das Geburtsdatum der zu versichernden Person ein. Dieses ist wichtig für die Berechnung der Beitragshöhe.

Württembergische BZGU20+ZE70 Zahnzusatzversicherung
Tarifdetails & Testbericht

Im Folgenden finden Sie unseren Testbericht sowie die Leistungsdetails des Tarif BZGU20+ZE70 der Gesellschaft Württembergische. Der Testbericht ist geteilt in die Bereiche Zahnbehandlung, Zahnersatz sowie Zahnreinigung (Prophylaxe), Allgemein sowie besondere Leistungen.

Ihr kostenloses Angebot

Württembergische BZGU20+ZE70

Preis erscheint nach Eingabe
Ihres Geburtsdatums

Zahnbehandlung

Bewertung:
Bewertung:
Erstattung für Kunststoff-Füllungen 100%
Paradontalbehandlungen 0%
Ab wann wird erstattet? Sofort, keine Wartezeit

Zahnersatz

Bewertung:
Bewertung:
Erstattung für Kronen und Brücken 90% 1)
Erstattung für Implantate 90% 1)
Ab wann wird erstattet (Wartezeit)? Sofort, keine Wartezeit

Zahnreinigung

Bewertung:
Bewertung:
Erstattung für professionelle Zahnreinigung (PZR) 100% (max. 360 € in 2 Jahren)
Ab wann wird erstattet (Wartezeit)? Sofort, keine Wartezeit

Kieferortopädie

Ist der Tarif für Kinder geeignet und sinnvoll? Nein, da der Tarif keine Erstattung im Bereich im Bereich Kieferorthopädie vorsieht, ist dieser nicht für Kinder geeignet.
Ab wann wird erstattet (Wartezeit)? Keine Erstattung

Vertragsbedingungen

Gibt es Gesundheitsfragen? Ja
Gesundheitsfragen anzeigen
Ab wann wird erstattet (Wartezeit)? Zahnbehandlung: Sofort, keine Wartezeit
Zahnersatz: Sofort, keine Wartezeit
Zahnreinigung: Sofort, keine Wartezeit
Kieferorthopädie: Keine Erstattung

Zahnbehandlung

Leistungsauszug: Bewertung:
Erstattung für Kunststoff-Füllungen 100% 4/4
Erstattung für Parodontalbehandlungen 0% 0/5
Erstattung für Schleimhauttransplantation 0% 0/5
Erstattung für Wurzelbehandlung 0% 0/5
Erstattung für Wurzelspitzenresektion 0% 0/5
Erstattung für Wurzellängenmessung 0% 0/4
Ab wann wird erstattet (Wartezeit)? Sofort, keine Wartezeit 5/5
Auf welcher Basis wird erstattet? vom Rechnungsbetrag

Experteninterpretation

Die Württembergische Zahnzusatzversicherung BZGU20+ZE70 sichert im Leistungsbereich Zahnbehandlung lediglich die Kosten für Komposit- oder Kunststoff-Füllungen ab. Dabei werden die Kosten für solche Behandlungsmaßnahmen zu 100 Prozent übernommen. Sie stellen jedoch nicht die kostenintensiven Zahnbehandlungsmaßnahmen dar, die sich vielmehr in den anderen von uns untersuchten Leistungen dieses Bereichs wiederfinden. Insbesondere sind hier Behandlungen wie die Durchführung einer Schleimhauttransplantation zu nennen. Diese Methode wird oftmals im Rahmen einer Parodontalbehandlung durchgeführt, um zurückgegangenes Zahnfleisch mit körpereigenem Gewebe aufzufüllen und somit den betroffenen Zähnen wieder den notendigen Halt zu verleihen. Auch die anderen von uns analysierten Behandlungen, sind viel eher absicherungswürdig, da sie ganz andere Kosten verursachen als das Füllen von kleinen Zahnlöchern. Wurzelspitzenresektionen, Wurzel- und Parodontalbehandlungen sowie die Vermessung von Zahnwurzeln (Wurzellängenmessung), sind dabei die von uns untersuchten Behandlungen. Durch die Kombination dieses Tarifs mit dem Baustein ZBE, wären fast alle dieser Behandlungsmaßnahmen mit einem Erstattungssatz von 100 Prozent abgesichert. Lediglich Schleimhauttransplantationen, sind nicht im Versicherungsumfang enthalten. Für alle abgesicherten Behandlungen sehen die zugrundeliegenden Tarifbedingungen keine Wartezeit vor, wodurch die ersten Behandlungsmaßnahmen direkt nach Versicherungsbeginn durchgeführt werden könnten. Soll auch die Behandlungsmaßnahme Schleimhauttransplantationen im Versicherungsumfang enthalten sein, kann auf zahlreiche Tarife anderer Versicherungsgesellschaften in unserem Tarifvergleich ausgewichen werden.

Zahnreinigung

Leistungsauszug: Bewertung:
Erstattung für professionelle Zahnreinigung (PZR) 100% (max. 360 € in 2 Jahren) 10/10
Erstattung für Fissurenversiegelung 100% (max. 360 € in 2 Jahren) 4/4
Erstattung für Fluoridierung 100% (max. 360 € in 2 Jahren) 4/4
Erstattung für Kariesrisikodiagnostik 100% (max. 360 € in 2 Jahren) 4/4
Erstattung für Mundhygienestatus 100% (max. 360 € in 2 Jahren) 4/4
Ab wann wird erstattet (Wartezeit)? Sofort, keine Wartezeit 4/4

Experteninterpretation

Der Leistungsbereich Prophylaxe/Zahnreinigung, ist durch die Württembergische Zahnzusatzversicherung BZGU20+ZE70 mit einem Erstattungssatz von 100 Prozent abgesichert. Dabei sind alle von uns untersuchten Behandlungsmaßnahmen dieses Leistungssegments im Versicherungsumfang enthalten. Bei der professionellen Zahnreinigung (PZR), gilt dabei eine maximale Erstattung von 360 Euro in 2 aufeinanderfolgenden Jahren. Experten raten seit Jahren dazu, mindestens alle 6 Monate eine PZR beim Zahnarzt des Vertrauens durchführen zu lassen. Im bundesdeutschen Durschnitt, liegen die Kosten für eine solche Prophylaxemaßnahme bei etwa 80 Euro. Durch diesen Tarif stehen Versicherten durchschnittlich 180 Euro zur Verfügung, womit zwei PZR in der Regel ohne finanziellen Eigenbeitrag durchführbar sein sollten. Neben der Zahnreinigung, gilt der Erstattungssatz von 100 Prozent für die Behandlungsmaßnahmen Fissurenversiegelung, Fluoridierung der Zähne zur Zahnschmelzhärtung, die Durchführung einer Kariesrisikodiagnostik sowie die Erstellung eines Mundhygienestatus zur Keimbestimmung. Da alle Behandlungen zudem sofort, ohne die Einhaltung von Wartezeiten, durchgeführt werden können, sind Versicherte dieses Tarifs im Bereich Prophylaxemaßnahmen sehr gut aufgestellt.

Zahnersatz

Leistungsauszug: Bewertung:
Erstattung der Regelversorgung 100% 5/5
Erstattung für Kronen und Brücken 90% 1) 4.5/5
Erstattung für Implantate 90% 1) 4.5/5
Erstattung für Knochenaufbau Implantate 90% 1) 3.5/4
Erstattung für Labortechnische Kosten 90% 1) 3/3
Erstattung für funktionsanalytische und therapeutische Maßnahmen 70% 2/3
Erstattung für Inlays 90% 1) 4.5/5
Erstattung für Keramikverblendschalen / Veneers 70% (max. bis 8er Zahn) 1) 3/4
Ab wann wird erstattet (Wartezeit)? Sofort, keine Wartezeit 6/6
Auf welcher Basis wird erstattet? vom Rechnungsbetrag
1) Lässt die versicherte Person die Laborarbeiten, von mit der Würrtembergische Versicherung kooperierenden Dentallaboren durchführen, erhöht sich der Erstattungsprozentsatz für diese Zahnersatzmaßnahme um 5 Prozent.

Experteninterpretation

Mit einem Erstattungssatz von insgesamt 90 Prozent für hochwertige Zahnersatzmaßnahmen - 70 Prozent werden dabei vom Tarifbaustein ZE70 und zusätzlich 20 Prozent durch den Baustein BZGU20 übernommen - bietet die Württembergische Zahnzusatzversicherung BZGU20+ZE70 eine gute Absicherung gegen einen hohen finanziellen Eigenbeitrag bei Zahnersatz. Der Erstattungssatz erhöht sich zusätzlich noch um 5 weitere Prozentpunkte, auf insgesamt 95 Prozent inklusive der Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV), wenn für die Laborarbeiten ein Kooperationslabor der Württembergische Krankenversicherung AG genutzt wird. Als hochwertige Zahnersatzmaßnahme gelten dabei alle Versorgungen, die über die reine Regelversorgung hinaus gehen. Die Regelversorgung stellt dabei die wirtschaftlich günstigste Versorgungsform dar, auf deren Basis der von der GKV gewährte Festkostenzuschuss berechnet wird. 90-95 Prozent der Kosten werden dabei insbesondere für die Versorgung von fehlenden Zähnen mit Brücken, Implantaten sowie den in vielen Fällen dafür notwendigen Knochenaufbau geleistet. Auch die Versorgung von Zahndefekten mit Inlays, Onlays oder Kronen aus hochwertigen, antiallergenen Materialien, ist durch diesen Erstattungssatz abgesichert. Damit gehört diese Tarifkombination zu den Premiumtarifen in diesem Leistungssegment. Bei funktionsanalytischen und therapeutischen Maßnahmen sowie bei der ästhetischen Aufwertung von Zähnen durch Veneers (Keramikverblendschalen die auf den Zähnen angebracht werden), leistet der Tarifbaustein BZGU20 nicht. Daher gilt hier lediglich ein Erstattungssatz von 70 Prozent. Bei Veneers gilt dabei der Erstattungssatz für Versorgungen bis maximal zum 8er Zahn. Alle Leistungen könnten direkt nach Versicherungsbeginn in Anspruch genommen werden, da keine Wartezeit gilt.

Vertragsbedingungen

Gibt es Gesundheitsfragen? Ja,1.) Besteht oder bestand in den letzten 2 Jahren eine ärztlich festgestellte Zahnbetterkrankung (z.B. Parodontose)?2.) Fanden in den letzten 3 Jahren Behandlungen oder Untersuchungen wegen Kiefergelenkbeschwerden statt (z.B. Knirscherschiene)?3.) Haben Sie mehr als 2 Zahnlücken (fehlende Weisheitszähne und Lückenschluss sind nicht zu berücksichtigen)?4.) Haben Sie mehr als 8 überkronte Zähne, Brücken-/Prothesenglieder oder Implantate?
Sind Zahnlücken versicherbar? Ja, bis zu 4 fehlende Zähne, veränderte Leistungsstaffel.
Sind herausnehmbare Prothesen versicherbar? Ja, bis zu 4 herausnehmbare Prothesen, veränderte Leistungsstaffel.
Sind vorhandene Kronen, Brücken & Füllungen versichert? Ja
Antragstellung trotz angeratener oder geplanter Behandlung möglich? Ja, offene Behandlungen sind jedoch nicht mitversichert
Ist ein Heil- und Kostenplan vor Behandlungen notwendig? Nein, aber empfohlen
Mindestvertragslaufzeit & Kündigung 2 Versicherungsjahre
Leistungsbegrenzungen Leistungsbegrenzung in den ersten 4 Jahren (insgesamt max. 2750 €)
Werden unfallbedingte Behandlungen ohne Leistungsbegrenzungen erstattet? Ja
Gibt es eine Begrenzung bei Hebesatz der Gebührenordnung für Zahnärzte? (GOZ) 3,5 facher Satz
Liegt dem Vertrag ein Preis- und Leistungsverzeichnis für Leistungen Zugrunde? Nein
Erstattung von Privatarzt-Leistungen (ohne Kassenzulassung) Ja
Werden Leistungen im Ausland erstattet? Nein
Wie entwickelt sich der Beitrag? Altersgruppentarif, Beitrag steigt im Schnitt aller 10 Jahre (Höchstbeitrag ist 39,81 € für das Alter 61-100 Jahre)

Experteninterpretation

Im Tarif BZGU20+ZE70 der Württembergischen Versicherung werden durchschnittlich gute allgemeine Leistungen geboten. Grundsätzlich versichert sind bereits bestehende Zahnfüllungen, Kronen und Brücken. Zusätzlich sind Zahnlücken und herausnehmbare Prothesen versicherbar. Dabei ist allerdings zu beachten, dass jeweils maximal vier fehlende bzw. ersetzte Zähne versichert werden können, und dass dabei die Leistungsstaffel verändert wird.

Damit Versicherungsleistungen im Tarif BZGU20+ZE70 der Württembergischen Versicherung erstattet werden, ist ein Heil- und Kostenplan zwar nicht verpflichtend vorgeschrieben - wird mitunter aber empfohlen. Darin erstellt der behandelnde Zahnarzt - noch vor Behandlungsbeginn - eine Übersicht über die gewählten Behandlungsmethoden. Zudem verfasst er eine entsprechende Kostenaufstellung.

Eine allgemeine Leistungsbegrenzung von insgesamt 2750 Euro besteht im Tarif BZGU20+ZE70 der Württembergischen Versicherung in den ersten vier Jahren. Ausgenommen von dieser allgemeinen Begrenzung sind auch im Tarif BZGU20+ZE70 unfallbedingte Zahnbehandlungen.

Wie bei fast allen Zahnzusatzversicherungen am Markt, ist auch im Tarif BZGU20+ZE70 der Württembergischen Versicherung der Hebesatz gemäß Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) auf das 3,5fache beschränkt. Zur Erklärung: Beim Stellen ihrer Rechnungen müssen sich Zahnärzte an die Vorgaben der GOZ halten. Diesen zufolge können für (zeit)aufwändige bzw. fachlich anspruchsvolle Zahnbehandlungen höhere Rechnungen gestellt werden als für einfache, komplikationslos verlaufende Behandlungen. Ausgedrückt wird der Aufwand einer Zahnbehandlung durch den Hebesatz. Ein Hebesatz von 2,3 fungiert dabei als Richtwert für weitestgehend komplikationslose Zahnbehandlungen.

Während der Hebesatz begrenzt ist, liegt dem Versicherungsvertrag im Tarif BZGU20+ZE70 der Württembergischen Versicherung kein eigenes Preis- und Leistungsverzeichnis zugrunde - was in der Regel einen Vorteil für die Versicherten darstellt. In einem Preis- und Leistungsverzeichnis ist meist relativ detailliert angeführt, welche Zahnbehandlungsmethoden durch die Versicherung erstattet werden - und welche nicht gedeckt sind. Ein fehlendes Preis- und Leistungsverzeichnis verringert für die Versicherten das Risiko, dass bestimmte Zahnbehandlungen nicht erstattet werden.

Keine Versicherungsleistungen gibt es im Tarif BZGU20+ZE70 der Württembergischen Versicherung für Zahnbehandlungen im Ausland. Dagegen werden Behandlungen durch private Zahnärzte ohne Kassenzulassung im Tarif BZGU20+ZE70 durchwegs erstattet.

Wer einen Versicherungsvertrag im Tarif BZGU20+ZE70 der Württembergischen Versicherung abschließt, schließt diesen mindestens für zwei Jahre ab. Beim Antrag auf Versicherung in diesem Tarif müssen verpflichtend einige Gesundheitsfragen beantwortet werden. Doch auch wenn sich dabei herausstellt, dass Zahnbehandlungen gegenwärtig durchgeführt werden oder angeraten wurden, kann dennoch eine Versicherung im Tarif BZGU20+ZE70 abgeschlossen werden. Wobei die offenen Zahnbehandlungen in diesem Fall nicht mitversichert werden.

Der Tarif BZGU20+ZE70 der Württembergischen Versicherung ist ein sogenannter Altersgruppentarif - die Höhe der Versicherungsbeiträge wird maßgeblich dadurch bestimmt, in welcher Altersgruppe sich ein Versicherter aktuell befindet. Im Schnitt wechseln Versicherte im Tarif BZGU20+ZE70 alle zehn Jahre in eine andere Altersgruppe. Dabei werden auch die Versicherungsbeiträge entsprechend angepasst. Die höchsten Beiträge bezahlen in diesem Tarif Versicherte in der Altersgruppe von 61 bis 100 Jahren.

Kieferorthopädie

Erstattung Kieferorthopädie für Erwachsene 0%
Erstattung Kieferorthopädie für Kinder – KIG 2 0%
Erstattung Kieferorthopädie für Kinder – KIG 3-5 0%
Erstattung für Kieferorthopädische Funktionsanalyse Nein
Erstattung für Invisalign-Therapie (unsichtbare Zahnspange) Nein
Erstattung für Lingualtechnik (innenliegende Zahnspange) Nein
Erstattung für Mini-Brackets Nein
Erstattung für Kunststoff-Brackets Nein
Erstattung für Retainer (Zahnstabilisator) Nein
Erstattung für farblose Bögen Nein
Auf welcher Basis wird erstattet?
Ab wann wird erstattet? (Wartezeit) Keine Erstattung
Ist der Tarif für Kinder geeignet & sinnvoll? Nein, da der Tarif keine Erstattung im Bereich im Bereich Kieferorthopädie vorsieht, ist dieser nicht für Kinder geeignet.

Experteninterpretation

Der Tarif BZGU20+ZE70 der Württembergischen Versicherung muss im Bereich Kieferorthopädie mit “mangelhaft” bewertet werden, weil keinerlei kieferorthopädische Behandlungen gedeckt sind.

Besondere Leistungen

Erstattung bei Laserbehandlungen 0%
Erstattung bei Vollnarkose bei der Behandlungen 0%
Erstattung bei Akupunktur zur Schmerzlinderung 0%
Erstattung bei Hypnose zur Schmerzlinderung 0%
Erstattung bei Behandlungen mit OP-Mikroskop 0%
Erstattung bei CEREC-Behandlung 70% 1)
Erstattung bei digitaler Volumentomographie 70%
Erstattung bei VECTOR-Technologie (Ultraschallverfahren) 0%
Erstattung bei Photoaktivierte Chemotherapie (PACT) 0%
Erstattung Bakterienanalysen und DNA-Tests 0%
Erstattung bei Knirscher- und Aufbissschienen 70%
Erstattung bei DROS-Schienen 70%
Erstattung Brillen und Sehhilfen
1) Lässt die versicherte Person die Laborarbeiten, von mit der Würrtembergische Versicherung kooperierenden Dentallaboren durchführen, erhöht sich der Erstattungsprozentsatz für diese Zahnersatzmaßnahme auf 75 Prozent.

Experteninterpretation

Im Tarif BZGU20+ZE70 der Württembergischen Versicherung werden CEREC-Behandlungen, die digitale Volumentomographie, DROS-Schienen sowie Knirscher- und Aufbissschienen generell mit 70 Prozent erstattet. Da sämtliche andere - hier als wesentlich - betrachtete Extra-Leistungen in diesem Tarif nicht gedeckt sind, muss der Tarif BZGU20+ZE70 in diesem Zusammenhang noch mit “mangelhaft” bewertet werden.

Mit Knirscher- und Aufbissschienen wird im Bedarfsfall die Zahnhartsubstanz geschützt, während DROS-Schienen zur Korrektur eines gestörten Zusammenspiels der Zähne eingesetzt werden. Bei der digitalen Volumentomographie wird mit Hilfe von Röntgenstrahlen ein relativ detailliertes Abbild eines Gebisses erstellt, um Operationen oder die Gestaltung von Implantaten besser planen zu können. Und bei CEREC-Behandlungen wird Zahnersatz mit Hilfe von Digitaltechnik direkt während der Behandlung im Labor hergestellt. Wird die CEREC-Behandlung dabei in einem mit der Württembergischen Versicherung zusammenarbeitenden Dentallabor durchgeführt, erhöht sich der Erstattungssatz von 70 auf 75 Prozent.

Alle übrigen - hier als wesentlich erachteten - Extra-Leistungen sind im Tarif BZGU20+ZE70 der Württembergischen Versicherung nicht versichert. Das betrifft beispielsweise zahnmedizinische Verfahren wie die VECTOR-Technologie oder die Photoaktivierte Chemotherapie (PACT). Letztere wird zur Verringerung des Keimaufkommens im Bereich der Zähne eingesetzt, während die VECTOR-Technologie ein Ultraschallverfahren ist, mit dem zum Beispiel Ablagerungen an den Zahnwurzeln entfernt werden können. Keine Erstattung gibt es im Tarif BZGU20+ZE70 der Württembergischen Versicherung zudem für den Einsatz von OP-Mikroskopen, die eine höhere Auflösung bieten als die üblicherweise verwendeten Lupenbrillen.

Keine Versicherungsleistung gibt es im Tarif BZGU20+ZE70 der Württembergischen Versicherung des Weiteren für Bakterienanalysen und DNA-Tests, für Akupunktur und Hypnose zur Schmerzlinderung, für Laserbehandlungen sowie für Vollnarkose während der Zahnbehandlung.

Ihr kostenloses Angebot

Württembergische BZGU20+ZE70

Preis erscheint nach Eingabe
Ihres Geburtsdatums
Die Wartezeit definiert nach welcher Zeit, nach Abschluss der Versicherung, Kosten für neue Behandlungen im Bereich Zahnbehandlung übernommen werden.

Die Kunststoff-Füllungen sind Füllungen in Zahnfarbe die in weichem Zustand das Loch füllen und dort gehärtet werden. Diese werden mit folgendem Satz erstattet.

Die professionelle Zahnreinigung (PZR) ist die mechanische Reinigung der Zähne um Parodontitis & Karies vorzubeugen. Die PZR wird mit folgendem Satz erstattet.
Bei der Fissurenversiegelung wird der Zahn mit einer dünnen Schicht überzogen (z.B. Keramik) um Karies vorzubeugen.
Bei der Fluoridierung wird der Zahn durch Aufbringen von Fluid vor Karies geschützt. Bei der Fluoridierung wird der Zahn durch Aufbringen von Fluorid vor Karies geschützt.
Bei der Kariesrisikodiagnostik wird das individuelle Risiko des Eintrettens von Karies bestimmt um durch ein geeignetes Prophylaxeprogramm Karies vorzubeugen.
Bei dem Mundhygienestatus wird der Zustand des Zahnfleisch und das Vorkommen von Plaque untersucht, um durch daraus abgleitete Maßnahmen Karies vorzubeugen.
Die Wartezeit definiert nach welcher Zeit, nach Abschluss der Versicherung, Kosten für neue Behandlungen im Bereich der Zahnreinigung übernommen werden.
Die Regelversorgung ist die von der Krankenkasse propagierte Lösung, für welche gewöhnlich ein Festzuschuss gewährt wird. Dieser liegt meißt unter den Kosten beim Zahnarzt. Die Differenz wird mit diesem Leistungsbaustein erstattet.
Bei der Behandlung eines Zahns mit Kronen oder Brücken wird folgender Satz erstattet.
Bei der Behandlung eines fehlenden Zahns durch ein Implantat wird folgender Satz erstattet.
Ist es notwendig, dass vor dem Implantat der Knochen neu Aufgebaut werden muss, wird folgender Satz erstattet.
Enstehen labortechnische Kosten werden diese zu folgendem Satz erstattet.
Müssen funktionsanalytische und/oder therapeutische Maßnahmen durchgeführt werden, werden sies zu folgendem Satz erstattet.
Inlays sind im Labor hergestellte und speziell für den Zahn angepasste Füllungen. Diese werden mit folgendem Satz erstattet.
Mit Veneers und Keramikverblendschalen werden leichte Zahnfehlstellungen, Zahnlücken, unbefriedigende Zahnfarben und lokale Verfärbungen durch das Aufsetzen einer Verblendung auf den Zahn korrigiert. Diese werden mit folgendem Satz erstattet.
Hier wird dargestellt, auf welche Basis der Erstatungssatz im Bereich Zahnersatz angewandt wird.
Die Wartezeit definiert nach welcher Zeit, nach Abschluss der Versicherung, Kosten für neue Behandlungen im Bereich Zahnersatz übernommen werden.
Besteht die Möglichkeit auch Zahnlücken (fehlende(r) Zahn/Zähne) mitzuversichern. Eine Behandlung dieser wird in der Regel durch die Versicherung nur ohne bereits angeratene Behandlung durch einen Zahnarzt mitversichert. Eine Zahnlücke ist in den meisten Fällen kein Grund zum Ausschluss von der Versicherung.
Besteht die Möglichkeit auch herausnehmbare Prothesen mitzuversichern. Eine herausnehmbare Prothesen ist in den meisten Fällen kein Grund zum Ausschluss von der Versicherung.
Sind auch Kronen, Brücken & Füllungen mitversichert. Eine Behandlung dieser wird durch die Versicherung nur übernommen wenn zum Versicherungsbeginn keine Behandlung durch einen Zahnarzt angeraten wurde.
Ist eine Antragstellung trotz angeratener oder geplanter Behandlung möglich?
Der Heil- und Kostenplan ist eine Übersicht, die der Zahnarzt vor dem geplanten Eingriff auf Anfrage zur Verfügung stellt. Dieser beinhaltet eine Kostenaufstellung der vorgesehen Maßnahmen.
Nach einer Widerrufsfrist von 30 Tagen in der ohne Angaben von Gründen der Antrag widerrufen werden kann, gilt die folgende Mindestvertragslaufzeit.
Der Tarif hat folgende Leistungsbegrenzungen in den ersten Jahren.
Werden unfallbedingte Behandlungen ohne Leistungsbegrenzungen erstattet?
Zahnärzte müssen sich aufgrund der Erstattungsfähigkeit, bei der Abrechnung ihrer Leistungen an die Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) halten. Abhängig vom Zeitaufwand und dem Schwierigkeitsgrad der Behandlung, kann der Zahnarzt einen höheren oder niedrigeren Hebesatz berechnen (Multiplikator). Für eine Behandlung ohne Komplikationen gilt der Steigerungsfaktor 2,3 als Richtwert. Im Folgenden ist die Begrenzung des Hebesatzes angegeben.
Ein Preis- und Leistungsverzeichnis definiert welche Preise vom Zahnarzt maximal für welche Leistung berechnet werden dürfen, damit diese im Rahmen der Bestattungssätze erstattet werden. Gibt es ein zugrundeliegendes Preis- und Leistungsverzeichnis, ist zum Teil mit hohen Eigenleistungen für Versicherte zu rechnen.
Leistungen die von einem Privatarzt-Leistungen (ohne Kassenzulassung) durchgeführt wurden, werden wie folgt erstattet.
Zahnärztliche Leistungen die im Ausland durchgeführt wurden, werden wie folgt erstattet.
Steigt der Beitrag altersbedingt oder gibt es keine altersbedingten Beitragsanpassungen?
Die Kieferorthopädie umfasst die Verhütung, Erkennung und Behandlung von Fehlstellungen der Kiefer und der Zähne z.B. durch eine Zahnspange. Diese wird mit folgendem Satz erstattet.
Bei der Kieferindikationsgruppe 2 liegt eine leichte Zahnfehlstellung vor, deren Korrektur zwar medizinisch notwendig ist (KIG2), bei welcher der Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen die Fehlstellungen jedoch als nicht behandlungsbedürftig deklariert. Bei einer Leistung in diese Indikationsgruppe wird mit folgendem Satz erstattet.
Um in die Gruppe der KIG 3-5 eingestuft zu werden, muss zumindest eine stark ausgeprägte Zahnfehlstellung und/oder Kieferfehlstellung vorliegen, deren Korrektur medizinisch notwendig ist. Grundsätzlich gilt dabei die grobe Richtung: Je stärker die Fehlstellung, desto höher die KIG. Bei einer Leistung in diese Indikationsgruppe wird mit folgendem Satz erstattet.
Die Kieferorthopädische Funktionsanalyse wird zur Untersuchung des Funktionszustandes des Gebisses genutzt mit dem Ziel eine Therapie daraus abzuleiten. Hier wird gezeigt, ob sie übernommen wird.
Die invisalign (unsichtbare Zahnspange), ist eine nahezu unsichtbare Zahnspange. Hier wird gezeigt, ob sie übernommen wird.
Bei der Lingualtechnik wird die Zahnspange von innen an die Zähne angebracht, damit die Zahnspange weniger auffällig ist. Hier wird gezeigt, ob sie übernommen wird.
Bei den Mini-Brackets handelt es sich um deutlich kleinere und flachere Zahnspangen-Brackets, damit die Zahnspange weniger auffällig ist. Hier wird gezeigt, ob sie übernommen werden.
Kunststoff-Brackets sind aus Kunststoff hergestellte Zahnspangen-Brackets, damit die Zahnspange weniger auffällig ist. Hier wird gezeigt, ob sie übernommen werden.
Ein Retainer (Zahnstabilisator) dient dazu eine durch kieferorthopädische Maßnahmen erreichte Zahnposition zu halten. Hier wird gezeigt, ob er übernommen wird.
Farblose Bögen stellen eine weniger auffällige Form kieferorthopädisch eingesetzter Bögen dar. Hier wird gezeigt, ob sie übernommen werden.
Hier wird dargestellt, auf welche Basis der Erstatungssatz im Bereich Kieferorthopädie angewandt wird.
Die Wartezeit definiert nach welcher Zeit, nach Abschluss der Versicherung, Kosten für neue Behandlungen im Bereich Zahnbehandlung übernommen werden.
Einige Tarife sind durch hohe Erstattungen im Bereich der Kieferorthopädie besonders für Kinder geeignet.
Laserbehandungen werden in der Zahnmedizin bei diversen Behandlungen angewandt. Beispiele sind, die schonende Entfernung von Karies & Plaque sowie für chirurgische Maßnahmen. Diese wird mit folgendem Satz erstattet.
Bei der Vollnarkose wird mit Hilfe eines starken Schlafmittels ein künstlicher Schlaf erzeugt, sodass sie Behandlung der Zähne ohne Schmerzen für den Patienten erfolgen kann. Diese wird mit folgendem Satz erstattet.
Mit der Akkupunktur, das Einstechen von Nadeln in Akkupunkturpunkte, soll ein geringeres Schmerzempfinden während der Behandlung hergestellt werden. Diese wird mit folgendem Satz erstattet.
In der Zahnmedizin wird die Hypnose zur Unterstützung der Anästhesie eingesetzt um Schmerzen für den Patienten zu lindern. Diese wird mit folgendem Satz erstattet.
Das Operationsmikroskop (OP-Mikroskop) bietet dem behandelnden Zahnarzt Vorteile gegenüber der üblichen Lupenbrille durch zum Beispiel eine höherer Vergrößerung. Diese wird mit folgendem Satz erstattet.
Die CEREC-Behandlung ist eine Digitaltechnik bei der Zahnersatz direkt während der Behandlung im Labor gefertigt und eingesetzt wird. Diese wird mit folgendem Satz erstattet.
Bei der digitalen Volumentomographie wird mithilfe von Röntgenstrahlen ein Abbild des Gebisses erstellt. Als Hilfe zur Planung von Operationen und dem Setzen von Implantaten. Diese Methode wird mit folgendem Satz erstattet.
Bei der VECTOR-Technologie handelt es sich um ein Ultraschallverfahren bei dem zum Beispiel Ablagerungen auf der Zahnwurzeloberfläche entfernt werden. Diese wird mit folgendem Satz erstattet.
Die Photoaktivierte Chemotherapie wird mithilfe eines schwachen Lasers und eines Photosensitizers durchgeführt, um das Keimaufkommen zu reduzieren. Diese wird mit folgendem Satz erstattet.
Bei der Bakterienanalyse werden mit Hilfe eines DNA Tests die aggressivsten Bakterien analysiert um diese dann erfolgreich behandeln zu können. Diese wird mit folgendem Satz erstattet.
Knirscher- und Aufbissschienen dienen zum Schutz der Zahnhartsubstanz. Die Knirscher- oder Aufbissschiene wird mit Hilfe eines Abdrucks erstellt. Diese wird mit folgendem Satz erstattet.
DROS Schienen sind adjustierende Aufbissschienen, zur Behandlung eines gestörten Zusammenspiels der Zähne. Diese wird mit folgendem Satz erstattet.
Eine Parodontalbehandlung wird angewandt um Entzündungen im Zahnbereich zu reduzieren. Ziel ist es, das Risiko eines Zahnverlustes zu verringern. Diese wird mit folgendem Satz erstattet.

Zahnbehandlung (Auszug)

100% - Erstattung für Kunststoff-Füllungen

0% - Erstattung für Parodontalbehandlungen

Zahnersatz (Auszug)

70% - Erstattung für Kronen und Brücken

70% - Erstattung für Implantate

Zahnreinigung (Auszug)

100% (max. 360 € in 2 Jahren)

Die Wartezeit definiert wann nach Versicherungsbeginn Kosten für Behandlungen übernommen werden:

Zahnbehandlung: Sofort, keine Wartezeit

Zahnersatz: Sofort, keine Wartezeit

Zahnreinigung: Sofort, keine Wartezeit

Folgende Gesundheitfragen müssen beantwortet werden:

1.) Besteht oder bestand in den letzten 2 Jahren eine ärztlich festgestellte Zahnbetterkrankung (z.B. Parodontose)?

2.) Fanden in den letzten 3 Jahren Behandlungen oder Untersuchungen wegen Kiefergelenkbeschwerden statt (z.B. Knirscherschiene)?

3.) Haben Sie mehr als 2 Zahnlücken (fehlende Weisheitszähne und Lückenschluss sind nicht zu berücksichtigen)?

4.) Haben Sie mehr als 8 überkronte Zähne, Brücken-/Prothesenglieder oder Implantate?